ZuseBell UG

Gutachten und Datenschutz

Welche Gruppen von Sachverständigen gibt es?

Posted on | Dezember 3, 2010 | No Comments

Mann kann Sachverständige (der Begriff ist leider nicht gesetzlich geschützt) grob in 5 Gruppen einteilen:

  • Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige
  • Sachverständige amtlich anerkannter Prüforganisationen bzw. amtlich anerkannte Sachverständige
  • Staatliche anerkannte Sachverständige
  • Zertifizierte Sachverständige
  • Sonstige

Die öffentlich bestellten Sachverständigen

sind in einer besonderenBestimmung gesetzlich geregelt (vgl. § 36 GewO, § 91 HwO) und sind fürdie Erstellung von Gutachten, einigen Prüfungssektoren (z.B.Altautoverordnung, Verpackungsverordnung) sowie die Beratung in ihrendefinierten Sachgebieten bestellt

müssen einen Eiddahingehend ablegen, dass sie ihre Gutachten und sonstigen Aufgabenunparteiisch, weisungsfrei, unabhängig, gewissenhaft und persönlicherstatten

werden nur dann öffentlichbestellt, wenn sie zuvor besondere Sachkunde nachweisen und keineBedenken gegen ihre persönliche Integrität bestehen

sind in Gerichtsverfahrenbevorzugt zur Gutachtenerstattung heranzuziehen; andere Sachverständigedürfen in Gerichtsverfahren nur dann mit der Erstattung einesGutachtens beauftragt werden, wenn besondere Umstände dies erfordern(vgl. §§ 404 Abs. 2 ZPO, 73 Abs. 2 StPO)

unterliegen während derZeit ihrer öffentlichen Bestellung einem umfangreichen Pflichtenkatalogmit entsprechender Kontrolle durch eine Körperschaft des öffentlichenRechts

verlieren ihre öffentliche Bestellung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog verstoßen

Sachverständige amtlich anerkannter Prüforganisationen bzw. amtlich anerkannte Sachverständige

werden aufgrund besonderergesetzlicher Bestimmungen in bestimmten Bereichen hoheitlich tätig,indem sie Sicherheitsprüfungen durchführen

Beispiele: Überprüfung von Kraftfahrzeugen, Aufzügen, Druckbehältern, medizinisch-technischen Geräten

sind Angestellte oder Vertragspartner von staatlich beliehenen Organisationen (z.B. DEKRA, GTÜ, TÜV’en)

verlieren ihre amtliche Anerkennung durch Widerruf, wenn sie gegen vorliegende Pflichtenkataloge verstoßen

Die Organisationen sowie deren Sachverständige werden von denzuständigen Landesbehörden entsprechend eines gesetzlich festgelegtenPflichtenkataloges bei ihrer Tätigkeit überwacht.

Die staatlich anerkannten Sachverständigen

In einigen Bundesländern wurde zur Prüfung von Schall- undWärmeschutz, baulichem Brandschutz und Standsicherheit der staatlichanerkannte oder auch in Bayern der “verantwortliche Sachverständige”eingeführt.

Staatlich anerkannte Sachverständige:

werden von den zuständigen Landesbaubehörden oder von den beauftragten Architekten- und Ingenieurkammern anerkannt

verlieren ihre staatliche Anerkennung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog verstoßen

verlieren ihre staatliche Anerkennung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog verstoßen

Die Sachverständigen werden von den zuständigen Anerkennungsstellenentsprechend eines festgelegten Pflichtenkataloges bei ihrer Tätigkeitüberwacht. Listen der staatlich anerkannten Sachverständigen werden von den Anerkennungsstellen geführt.

Die zertifizierten Sachverständigen

Eine derzeit zu beobachtende Entwicklung im Bereich der Anerkennungvon Sachverständigen darf wegen ihrer Bedeutung und Ausstrahlung aufdas gesamte Sachverständigenwesen in Deutschland und Europa nichtfehlen. Die Europäischen Normeninstitutionen haben einheitlich für alleEU-Mitgliedstaaten die Normenreihe 45000 bzw. 17000 beschlossen, die inDeutschland als DIN-Normen übernommen wurden. Diese Normenreihen werdenauch zunehmend für den internationalen Bereich und dort auch fürDienstleister relevant. Mithin können sich auch Sachverständigezertifizieren lassen, auch wenn sie bereits öffentlich bestellt sind.

In der ISO-Norm 17024 wird festgelegt, welche Anforderungen eineZertifizierungsstelle für Personen – also Überprüfung derenpersönlicher Kompetenz – erfüllen muss, um akkreditiert zu werden. Imregulierten Bereich sind für die Akkreditierung und Überwachung derZertifizierungsstellen in Deutschland in der Regel staatliche Stellenzuständig. Im nicht regulierten Bereich sind privatrechtlichorganisierte Akkreditierungsstellen zuständig.

Die Überprüfung der persönlichen Sachkunde gehört seit jeher zumdeutschen Sachverständigenwesen; so definiert das Institut fürSachverständigenwesen den Sachverständigen als eine Person, die aufeinem oder mehreren Sachgebieten über überdurchschnittliche Kenntnisseund Erfahrungen verfügt und diese besondere Sachkunde persönlich,unabhängig, unparteiisch, weisungsfrei und gewissenhaft zur Verfügungstellt. Um auch in Zukunft bekannte Systeme mit neuen Systemenkompatibilisierbar zu gestalten, haben sich die Mitglieder des Institutfür Sachverständigenwesen frühzeitig auf diesem Gebiet engagiert.

Zertifizierte Sachverständige

werden zertifiziert, wenn sie zuvor die persönlichen und fachlichenVoraussetzungen erfüllen und keine Bedenken gegen ihre persönlicheEignung bestehen

unterliegen während der Zeit ihrerZertifizierung einem umfangreichen Pflichtenkatalog mit entsprechenderÜberwachung durch die Zertifizierungsstelle

verlieren ihre Zertifizierung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog [allgemeine Informationen und Zertifizierungsbedingungen] verstoßen oder die erforderlichen aktuellen Kenntnisse nicht kontinuierlich nachweisen

Ihre Zertifizierung ist auf einen bestimmten Zeitraum befristet,Verlängerungen sind möglich, wenn die erforderlichen Kenntnissekontinuierlich nachgewiesen werden.

Durch eine Akkreditierung der Zertifizierungsstelle [IfS-Zertifizierung] z.B. durch eine Stelle im Deutschen Akkreditierungsratwird durch eine unabhängige Drittstelle auch die Arbeit derZertifizierungsstelle kontinuierlich überwacht. Damit istsichergestellt, dass auch die Zertifizierung den vorgegebenen Standardsentspricht. Entsprechend der Norm EN 45013 haben dieZertifizierungsstellen ein aktuelles Verzeichnis der zertifiziertenSachverständigen vorzuhalten, wie z.B. bei der IfS GmbH fürSachverständige [Liste der zertifizierten Sachverständigen].

Sonstige

Ein Teil der Sachverständigen hat sich in privatrechtlichenVerbänden organisiert, die Mitglieder aufnehmen und alsVerbandssachverständige anerkennen, wenn sie bestimmte Anforderungen andie Vorbildung und Sachkunde erfüllen. Die Voraussetzungen für eineVerbandsanerkennung hat der Bundesgerichtshof in seiner Entscheidungvom 23.05.1984 (NIW 84, 2365) festgelegt.

Quelle: IFS - Institut für Sachverständigenwesen e.V

Comments

Leave a Reply





  • Wir über uns

    Die ZuseBell UG bietet Ihnen qualifizierte Gutachten für EDV-Systeme und Telekommunikationsanlagen durch Ihre zertifizierten Gutachter Michael Reischer und Robert Hesse.
  • Recent Comments

    • it wartungsvertrag: Hi, super Artikel. Ich verfolge das selbe Themengebiet und warte auf weitere Artikel zu dem Thema.
  • Meta